Ein seriöses Unternehmen ist immer am Wohl des Kunden orientiert. Als Anbieter haben Sie Ihren Kunden vor Vertragsabschluss über folgende Punkte zu informieren:

  • Verständliche und transparente Beschreibung der wesentlichen Eigenschaften der Ware oder Dienstleistung
  • Leicht zugängliche Anbieterkennzeichnung - insbesondere Firmenname und Anschrift
  • Tatsächlicher Preis (mit Währungsangabe) sowie Steuern, Gebühren, Zölle und Lieferkosten, die vom Kunden zu entrichten sind. Offenlegung des Gesamtpreises.
  • Zustimmung zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen (z.B. durch Markieren einer Checkbox)
  • Kleingedrucktes muss angemessen sein, z.B. "Versand auf Gefahr des Käufers" ist unangemessen und widerspricht dem Gesetz
  • Kunde muss über Haftung bei Verschlechterung der Ware in Kenntnis gesetzt sein, insbesondere wichtig beim Versand von rasch verderblicher Ware wie z.B. Lebensmitteln
  • Angabe der Verfügbarkeit bzw. des Lagerbestandes
  • Angabe der Lieferfrist und weiteren Einzelheiten hinsichtlich Zahlung der Lieferung oder der Erfüllung. Angaben zu den Lieferfristen müssen mit dem Kleingedruckten übereinstimmen - Abweichungen sind strafbar
  • Klare Angaben zu Widerrufs- und Rückgaberecht, der Frist zur Ausübung des Widerrufsrechts  sowie zu den Modalitäten des Widerrufs

Ihre Kunden werden diese Transparenz mit Treue belohnen

Tipps

  • Schreiben Sie einfach und verständlich
  • "Juristendeutsch" vermeiden, so dass auch der Laie alle Texte versteht

... weiter zu "schnelle Reaktion"

Quelle: BAKOM/SECO/Verein InfoSurance, Checkliste Online-Auftritt KMU (2011)